Für gewöhnlich haben wir nur Praktikanten, die in den Bereichen IT-Service oder Programmierung eingesetzt werden.
Nun aber durften wir erstmals eine Praktikantin im Bereich Verwaltung begrüßen.

Ende Mai 2017 kam Irene zu uns in die LOROP GmbH.

Im Rahmen Ihrer Berufsausbildung zur Kauffrau für Büromanagement müssen Praktika in den Prüfungswahlthemen absolviert werden.
Da Irene das Thema „Sekretariat“ gewählt hat, führte Ihr Weg zu uns.

Uns interessiert natürlich brennend, wie Irene die Zeit im Office verbracht hat, welche Erfahrungen Sie sammeln konnte und wie Ihr Eindruck von der Arbeit innerhalb der LOROP GmbH so ist.
Aus diesem Grunde hat Sie uns Ihren Erfahrungsbericht über Ihr Praktikum zur Verfügung gestellt und war so lieb uns zu erlauben, diesen hier zu veröffentlichen.

 

Praktikantin

Am 29.05.2017 war es soweit, ich habe mit meinem Ausbildungspraktikum bei der LOROP GmbH, im Berliner Bezirk Schöneberg/Mitte, begonnen.
Die Büroräume, also auch mein aktueller Praktikumsplatz, befinden sich in der Landgrafenstraße 16, in 10787 Berlin.

Kurz etwas zur LOROP GmbH:

Es handelt sich um ein IT-Unternehmen, welches Dienstleistungen rund um die IT anbietet. Von Beratung bis hin zu Verkauf und Installation von Hardware kann die LOROP GmbH weiterhelfen.

Gegründet im Jahre 2005 war der erste Geschäftssitz in der Moritzstraße in Berlin-Spandau. Das tägliche Kerngeschäft umfasst alle Themen des IT-Service, Datenschutz und Individualprogrammierung.

Im Rahmen meines Praktikums durfte ich das Team der LOROP an drei Tagen die Woche unterstützen.
Während dieser Zeit wurde ich von Nora betreut. Sie ist seit 2009 für das Unternehmen tätig und leitet diesen Bereich seit 2010 eigenständig.

Mein Tätigkeitsbereich bei der LOROP GmbH konzentrierte sich auf meinen ersten Wahlqua­lifikationsbereich – Empfang und Sekretariat bzw. Verwaltung.

An meinem ersten Praktikumstag habe ich meinen Arbeitsplatz eingerichtet, zudem bekam ich einen Überblick über die Büroräume und die Mitarbeiter des Unternehmens. Nora beantwortete all meine Fragen und half mir mich zurechtzufinden. Sie gab mir die Zeit mich mit allen Ordnern und Themen auseinanderzusetzen, die unseren Alltag bestimmen.

Zu meinen Aufgaben im Praktikum gehörten die Buchhaltung, die Stammdatenpflege, das Telefonieren mit Kunden, Erstellen eines Kundenangebots, Unterlagen den verschiedenen Ordner zuordnen und allgemeine Aufgaben, wie das Herrichten des Besprechungsraums, die Postbearbeitung und Recherchen.

Zu einen meiner ersten Ausgaben gehörte Kunden über einen kostenlosen Service der LO­ROP GmbH zu informieren. Mit Hilfe von E-Mails setzt das Unternehmen regelmäßig Ihre Kunden über Viren und Trojaner in Kenntnis.

Die Kundenpflege ist dort dementsprechend ein wichtiges Thema.

Im Allgemeinen reagieren Kunden positiv auf diesen Service und willigten der Verwendung der E-Mailadresse ein.

Diese E-Mailadressen, welche ich vom Kunden bekam, trug ich in das entsprechende Feld in der Kundenmaske ein.
Nora führte mich in den darauffolgenden Tagen in die Buchhaltung ein. Und erklärte mir, welchen Zweck Rechnungsbuch, Wechselordner etc. haben. Außerdem erklärte mir Nora, dass diese Ordner immer an den aktuellen Monat angepasst werden.

Ab diesem Zeitpunkt gehörte die Bearbeitung der Eingangsrechnungen zu meinen Aufgaben.
Des Weiteren ist das Einpflegen neuer Kunden in die Kundendatenbank ein weiter wichtiger Teil meiner Aufgaben.

Hier habe ich von Nora für die Zeit meines Praktikums die Verantwortung übertragen bekommen.

Durch die täglich eingehenden Anrufe von Kunden der LOROP GmbH bin ich immer im Kundenkontakt und durfte für mich feststellen, dass mir das großen Spaß macht.

Zu wissen, dass wir den Kunden mit Ihren Fragen zum PC, Hardware oder Installationen binnen wenigen Minuten weiterhelfen können, finde ich persönlich sehr klasse –

„[…] Der Dienstleistungsgedanke wird hier großgeschrieben und vollkommen durch alle Mitarbeiter gelebt.“

Zu den großen Herausforderungen zählte für mich das Erstellen von Kundenangeboten und Rechnungen. Hier musste ich lernen einige Dinge zu unterscheiden, was mir oft etwas schwer viel – ABER Nora ließ mich nicht im Stich, sodass ich am Ende auch hier Erfolge erzielen konnte.
Weitere Aufgaben stellten die Annahme der täglich anfallenden Post und die Zuordnung in die verschiedenen Ordner dar.

Um einen Überblick über anstehende Termine oder abwesende Mitarbeiter zu erhalten, ist der morgendliche Blick in den Teamkalender unerlässlich – hier ist auf einen Blick alles zu sehen, was man für den Tag wissen muss. Das Nora diesen Teamkalender so penibel pflegt, hat mich sehr beeindruckt.

Aufgabe im Praktikum

Es kamen aber auch immer wieder einige kreative Aufträge auf mich zu. Zwei Aufgaben machten mir besonders viel Spaß. Nora zeigte mir, dass sie dabei war für die LOROP GmbH eine Werbebroschüre zu entwerfen. Hier standen bereits erste Entwürfe bezüglich der Texte und Bilder. Hier bekam ich die Aufgabe zum einen für das Titelblatt ein passendes Bild aus einer kostenpflichtigen Bilddatenbank rauszusuchen. Sie ließ mir hierbei absoluten Freiraum der Gestaltung.

Ich legte Nora einige Vorschläge vor und ich freute mich sehr als Ihr einer meiner Vorschläge so gut gefiel, dass nun die Titelseite der entstehenden Broschüre bereits fertig ist. Des Weiteren suchte ich auch für weitere Seiten passende Bilder und auch hier schlugen meine Vorschläge auf Begeisterung und wurden in den Entwurf mit aufgenommen.

Das Entwerfen und Gestalten der Firmenbroschüre war für mich ein Erfolgserlebnis. Ein Teil zur Entwicklung der ersten Werbebroschüre beigetragen zu haben, macht mich besonders stolz.

Mein zweiter großer Einsatz im Bereich Kreativität war das Entwerfen eines Headers für die Beiträge auf dem Blog der LOROP GmbH. Hier gestaltete es sich jedoch etwas schwieriger, da Nora schon mehrere Vorschläge bekommen hatte, diese ihr aber nicht gefielen und sie eigentlich selbst nicht wirklich wusste in welche Richtung das Ganze gestalterisch gehen sollte. Ich machte mich trotz allem motiviert und vollem Elan ans Werk. Letztendlich gab ich die entscheidende Idee die Nora gefehlt hatte. Gemeinsam entwarfen wir das Design für den Blog.
Hier das Ergebnis:

Kreativ im Praktikum

Spannend fand ich auch das Datenschutz-Seminar, an dem ich zweimal teilnahm. Winfried Hofmann, der Datenschutzbeauftragte der LOROP GmbH führte durch die Schulung. Dort erfuhr ich viele interessante und wichtige Informationen zum Datenschutz. Fragen wie „Was sind „personenbezogene Daten“?“, “Wie kann ich die Löschung meiner Daten beantragen?“ oder „Welche Rechte habe ich beim Missbrauch meiner Daten?“ wurden hier anhand einer Präsentation beantwortet. Man konnte auch zwischendurch zusätzlich Fragen stellen.

Ich nahm sogar an einem Datenschutz-Quiz teil, bei dem ich ganz gut abschnitt.

Zum Schluss kann ich sagen, dass ich in den drei Monaten meines Praktikums bei der LOROP GmbH einiges Wissenswerte und Wichtige, für meine Ausbildung zur Kauffrau für Büroma­nagement mitnehmen konnte. Das Praktikum hat mir Spaß gemacht und die Zeit verging leider wie im Fluge.

 

Nun gehe zurück ins „Rotkreuz-Institut Bildungswerk„, um meine Zwischenprüfung vorzubereiten und diese dann auch Erfolgreich abzulegen.

 

An dieser Stelle möchten wir uns bei Irene für die gute Zusammenarbeit während des Praktikums bedanken. Nicht nur für Sie war es eine besondere Zeit, auch wir haben eine Menge dazugelernt und uns wurden neue Blickwinkel eröffnet. Vielen Dank dafür!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.