Zum Thema “Richtige Motivation von Mitarbeitern”, “Mitarbeiter-Events” und “Teambuilding-Maßnahmen”,… gibt es eine Vielzahl an Artikeln, Studien und Feststellungen.

Die Kernaussage ist bei allen Gleich – Es ist wichtig, dass die Mitarbeiter nur dann ihr volles Potential nutzen und so das Unternehmen voranbringen, wenn sie motiviert sind.

Mitarbeiter

Wie fühlen sich Ihre Mitarbeiter richtig motiviert?

Zeigen Sie Interesse! Geben Sie Raum für Ideen und lassen Sie die Mitarbeiter selbst z.B. ein Mitarbeiter-Event gestalten.

Seien wir ehrlich – Wer mag schon Events, die ohne jeglicher Einbeziehung von Wünschen und Bedürfnissen von Mitarbeitern organisiert werden?! Am Ende sind solche Events für alle Beteiligten anstrengend und hinterlassen keine schönen Erinnerungen.

Klar ist, man kann es nicht jedem Mitarbeiter recht machen. Denn je größer das Team, desto umfangreicher werden die Bedürfnisse und Vorstellungen eines gelungenen Events. Doch jeder von uns weiß, wie wichtig Mitarbeitermotivation dennoch ist.

Was können Sie tun, damit ihr Team trotz der ganzen eben beschriebenen Umstände funktioniert wie “ein Schweizer Uhrwerk”?

Zusammenarbeit

Drehen Sie den Spieß doch einmal um und lassen Sie Ihre Angestellten ein Event ihrer Wahl planen. Schon bei der Einigung, was gemacht werden soll, und die anschließende Vorstellung der Idee in der Chefetage sind Bestandteile des Teambuildings.

Es stellt sich jedoch die Frage, ob man Mitarbeiter nur durch Events, höheres Gehalt und Firmenwagen langfristig motivieren kann?

Hier kann man ganz klar sagen: NEIN!

Es gibt einige Faktoren, die die Motivation der Mitarbeiter grundlegend beeinflussen.

Jeder Chef wünscht sich, dass sein Angestellter „mit Herz dabei ist..“

Emotionen können aber nicht nur durch Lob oder ähnlichem geweckt werden.

Team

Was löst bei einem Mitarbeiter Emotionen aus?
  • Dem Mitarbeiter macht der Job spaß,
  • Seine Ziele stimmen mit dem des Unternehmens überein,
  • Er kann und darf sich weiterentwickeln,
  • Er wird sowohl vom Chef als auch vom Vorgesetzten als Mensch gesehen.

Der Mitarbeiter soll ein Zugehörigkeitsgefühl entwickeln und nicht nur für sein Gehalt, sondern auch für den Erfolg der Firma arbeiten – da sind die richtigen Emotionen essenziell.

Leider ist in vielen Unternehmen ein traditioneller, direkter Führungsstil an der Tagesordnung. – Durch diesen Führungsstil wird der Spielraum für Ideen und Kreativität gänzlich bei Seite geschafft – Folge: Gerade junge Leute und Absolventen haben unter solch einem Führungsstil zu leiden und verlieren ihre Motivation.

Um die Motivation zu fördern, sollten viele verschiedene Führungsstile ineinander greifen und gemeinsam angewendet werden. Hier werden auch Sie als Führungskraft gefordert sein, denn schließlich müssen Sie neben Ihren Hauptaufgaben je nach Situation dialogbereit, kommunikativ aber auch durchsetzungsstark sein.

ABER es lohnt sich. Heutzutage stehen für Angestellten nicht mehr nur materielle Dinge im Vordergrund, sondern viel mehr das Klima um sie herum. Viele Arbeitnehmer haben zunehmend wegen des schlechten Führungsstils der „Chefetage“ den Job gewechselt.

Fassen wir nochmal zusammen:
Seien Sie ein Teil der Kollegenschaft, nehmen Sie Ideen und Fragen ernst, hören Sie zu und gehen Sie darauf konstruktiv ein  macht Sie das zu einen guten Chef!

Hände

Der Wunsch nach Anerkennung ist tief in unserem Wesen verankert und beeinflusst stetig unser Handeln. Für seine Leistungen möchte man auch gelobt werden!

Entscheidend ist aber wie und vor allem wann gelobt wird. Echtes Lob kann durchaus von überschwänglichen Lobpreisungen eines Mitarbeiters unterschieden werden. Wird „falsch“ gelobt, kann das sogar negative Auswirkungen haben.

Leistungen oder Erfolge der Mitarbeiter zu wertschätzen und das mit einem Lob auszudrücken bedarf aber nicht immer großer Worte – manchmal reicht ein kleiner Zettel oder eine E-Mail völlig aus.

Es gibt eine Vielzahl an Faktoren, die das Tun und die Motivation des Mitarbeiters beeinflussen.

Fazit:

Nehmen Sie sich Zeit für jeden Ihrer Mitarbeiter. Lernen Sie jeden einzelnen kennen, denn durch Ihr aufrichtiges Interesse erfahren Sie von Ihrem Mitarbeiter wie man ihn motivieren kann. Nehmen Sie an dem Leben des Angestellten in Ihrem Unternehmen teil.

 

Bildquelle: www.pixabay.de

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.